Hamburg – Pros und Cons

15.06.2006, 10:44 von jovelstefan

Blue Goals über Hamburg

Foto: Michael Zapf (www.blue-goals.de)

Nach 2 Monaten in Hamburg wird es Zeit, ein erstes Fazit zu ziehen. Hier also eine kleine Liste der Dinge, die ich in Hamburg absolut genial finde und was mich echt nervt (wird laufend aktualisiert…):

Genial:

Elbstrand. An Sonnentagen ein Muss. Gerne auch mit Bier und Grill, einfach traumhaft!
Grün. Die Stadt ist echt grün. Keine Straße ohne Bäume, schöne Parks, viel Natur! Einfach schön.
Tore. Tolle WM-Aktion. Überall in der Stadt stehen blau beleuchtete Tore rum. Nachts ein echter Hingucker (siehe Foto).
türkische Gemüseläden. Gibt es auch überall. Billiger, leckerer, freundlicher(?) als jeder Supermarkt.
Franzbrötchen. Dieses leckere Hamburger Original ist eine Art süßes Zimt-Croissant. Oder so. Mit Butter zu genießen…
Schanzenviertel. Gut essen, gut trinken, nette Leute. Und wenn Deutschland gewinnt, eine Riesen-Straßenparty!

Echt nervig:

Kopfsteinpflaster. Irgendwie in allen Nicht-Hauptstraßen vorhanden. Gerade für Fahrradfahrer wie mich echt ätzend. Besonders, wenn man aufs Klo muss…
Hundekacke. Die Bürgersteige sind gepflastert mit Tretminen. Wahrscheinlich werde ich hier noch zum Hundehasser.
Astra Urtyp. Ein fieses Schädelbier. Man kann ihm aber nicht entrinnen. Getoppt wird diese Plörre nur von Sagres, diesem portugiesischen Etwas, welches wie ein schales Astra schmeckt. Bei den Portugiesen in der Schanze kann man sogar zwischen den beiden auswählen!

Fazit:

Hamburg rulez!



1 Kommentar

  1. Weltregierung | 16.06.2006 11:53

    datt mit dem Astra dauert Jahre bis man das ohne Schädel verkosten kann.

    ansonsten Zustimmung.

    – Grinsregierung.