Chichen Itzas Mayaruinen

08.10.2006, 01:46 von jovelstefan

Wie schon geschildert, machten wir uns um halb 8 ohne Fruehstueck und Geld zu Fuss auf den Weg zu den Mayaruinen von Chichen Itza. Dort gab es dann auch endlich einen Geldautomaten, so dass dieses Problem gluecklicherweise geloest war. Allerdings hatten wir leider immer noch keine geladenen Akkus, so dass ich auch von Chichen Itza noch keine Fotos praesentieren kann. Bei Flickr koennt ihr euch einen Eindruck verschaffen. Unser Plan, schon so frueh wie moeglich dort zu sein, ist voll aufgegangen: Wir hatten die Tempelanlage fast fuer uns alleine und das alles bei herrlichem Sonnenschein, in dem es sich unter anderem auch ein Riesenleguan gemuetlich gemacht hatte. Dann tauchte von uns die 35 Meter hohe Pyramide, der Haupttempel der Anlage auf.

Einfach gigantisch und beeindruckend! Dummerweise wurde unser Staunen dadurch gestoert, dass eine wildgewordene Biene S. ins Knie gestochen hat und ich erstmal 5 Minuten saugend an ihrem Bein hing. Danach ging es weiter ueber eine riesengrosse Anlage mit reichlich Ruinen, Tempeln, Pelota-Stadion und sonst noch was. Nach 2 Stunden sind wir dann erstmal fruehstuecken gegangen, wir hatten ja immer noch nichts im Magen, und wie schon gesagt, war das auch eine gute Idee. Denn wir sassen gerade, da kamen Massen von Bussen an und die Anlage wurde von wildgewordenen Fototouristen ueberschwemmt! Zusaetzlich kam auch noch ein ordentlicher Wolkenbruch runter, und wenn ich Wolkenbruch sage, dann meine ich Wolkenbruch. Wir haben uns dann nur noch die riesige Cenote angesehen (das ist ein ausgespueltes Wasserloch, ca 90m tief, in dem frueher die Feinde und Verbrecher ertraenkt wurden) und haben uns dann auf die Fahrt nach Merida gemacht. 2 Stunden spaeter sind wir dann auch leicht durchgefroren von der Air-Con im Bus dort angekommen und der Regen hat uns bis hierher verfolgt.



Kommentare geschlossen