Im Dschungel von Palenque

08.10.2006, 02:02 von jovelstefan

Es ging also über Nacht ca. 8 Stunden nach Palenque. Zum ersten Mal im Bus erster Klasse, das war mal eine angenehme Fahrt im Vegleich zu den vorherigen Bussen. Zwischen der Stadt Palenque und den gleichnamigen Ruinen liegt ein kleines Dschungeldorf mit einigen Cabañas. Dorthin fuhren wir mit dem Taxi und kamen gegen 6 Uhr an. Bei „Margarita&Ed“ war natürlich noch niemand auf den Beinen. Nach ca. 30 Minuten kam dann ein mexikanischer Angestellter – sehr redseelig – und erklärte uns, dass das Office erst gegen 8 aufmacht. Ausser uns warteten also auch noch Volker, den wir im Bus kennengelernt hatten und Louise und James, 2 Australier aus Melbourne, auf die Öffnung des Büros. Kurz nach 8 war es dann auch soweit: Der gleiche mexikanische Angestellte öffnete die Tür zum Office und war für die Vermietung der Zimmer zuständig!

Nachdem wir unser superschönes und gemütliches Zimmer bezogen hatten, machten wir uns mit den oben erwähnten im 5er-Trupp im Collectivo (eine Art Sammeltaxi) auf den Weg nach Palenque, der dritten Maya-Station auf unserer Reise. Obwohl nicht so gross wie Chichen Itza hat mir Palenque viel besser gefallen, weil es traumhaft schön in einem bergigen Regenwald liegt. Als wir zum Haupttempel kamen, war der Berg dahinter vollständig in Nebel gehüllt – ein fantastischer Anblick, wie aus einer anderen Welt! Auch der Rest der Anlage ist sehr beeindruckend.

Palenque1

Den Rest des Tages verbrachten wir dann mit einer erfolglosen Suche nach hölzernen Mayamasken, die wir dummerweise nicht in Chichen Itza gekauft hatten und die es anscheinend nirgendwo sonst gibt. Ausserdem machten wir ein ausgiebiges Nickerchen am Nachmittag und hörten dem prasselnden Regen zu, der inzwischen eingesetzt hatte. Das war echtes Regenwald-Feeling mit den zirpenden Grillen, dem rauschenden Bach hinter der Cabaña, dem Regen und den riesigen Bäumen mit Lianen und so weiter…

Der Regen hielt auch bis zum nächsten Morgen an und so verbrachten wir den Abend mit Volker, den Aussies und eingen Sol-Bieren im „Restaurant“ mit mexikanischer und karibischer Live-Musik.

Am nächsten Morgen wurden wir dann von Brüllaffen geweckt, die in der Nähe ordentlich Krawall machten und machten uns auf den Weg in das mexikanische Hochland nach San Christobal de las Casas.



4 Kommentare

  1. Anke Richter | 10.10.2006 18:07

    mh, ja in einem solchen Bus könnt ich mirs auch gut gehen lassen!!!
    Na das hat sich ja auch wirklich gelohnt, das Foto ist auch super geworden, echt riesig
    LG Anke

  2. Jörg | 11.10.2006 20:57

    Nää, wat ist dat schön in Mexico. Aber ich will mehr Fotos – sofort!

  3. Louise Clark | 14.10.2006 02:38

    Hey Stefan and Sarah! I love your blog! its so . . . kurstlich! ok, I will admit, I can’t understand any of it but I did see my name so I assume it’s great : )) hehe. Hope you guys have enjoyed your beach time, will write you an email soon! love louise

  4. Volker | 14.10.2006 21:59

    Hi Stefan und Sarah,

    war echt sehr kurzweilige Tage mit euch zusammen im Chiapas. Hoffe, dass alles so geklappt hat wie ihr euch das vorgestellt habt mit eurer weiteren Reise. Bin gerade in Puebla und bei mir geht es morgen nach Mexico City und dann auch schon am Donnerstag ins kalte Deutschland.
    Hasta luego,
    Volker