jovelstefan vs. Wii – Erster Testbericht

24.11.2006, 13:04 von jovelstefan

Wii schon erwähnt, kam gestern die Wii ins Haus und wurde natürlich von mir zusammen mit James und Louise ausführlich getestet. Das Resumee von James vorneweg:

…the Wii was absolutely fantastic and I want one.

Zumindest den ersten Teil sehe ich genauso ;)

Wii 008Von vorne: Da wir ja dummerweise nur über einen winzigen Fernseher verfügen, war ich nicht sicher, ob der ausreicht, um die Wii vernünftig kennen zu lernen. Insbesondere war ich mir nicht sicher, ob die innovative Bedienung der Controller auf dem Mini-Screen funktioniert. Die Wii wird mit einer Fernbedienung names Wiimote gesteuert. Diese ist motion sensitive, reagiert also auf jede Lageveränderung, so dass der Spieler nicht über einen Analog-Stick oder ein Steuerkreuz navigiert, sondern durch bloße Bewegung der Wiimote. Der erste Kontakt mit dieser Art der Steuerung ist der Wahnsinn: Wii eingeschaltet, man kommt ratzfatz ins Willkommensmenu. Die Wiimote auf den Screen gerichtet und – Wow! – ich kann den „Mauszeiger“ wie mit einem Laserpointer auf dem Screen bewegen und so navigieren. Das funktioniert überraschenderweise extrem präzise und ohne merkliche Verzögerung.

Noch besser wird das Ganze in den Spielen. Man hält einfach die Wiimote in der Hand und macht die natürlichen Bewegungen, die man auch in der Realität machen würde: Schläge beim Tennis, Golf und Boxen, Werfen und Schlagen beim Baseball, die Kugel rollen beim Bowling oder die Angel werfen und einholen beim Fischen. Ich würde jetzt schon sagen, dass diese Art von Controllern den Konsolenmarkt revolutioniert! Wenn Sony oder Microsoft nicht mit Ähnlichem nachziehen, sind sie raus. Ein Killerfeature sondergleichen!

Mit der Wii kamen 3 CDs ins Haus geflattert, Wii Play, Wii Sports und eine 2-Level-Demo der neuen Zelda-Version. Auf Wii Play sind ein paar nette kleine Spielchen (z.B. Bullenrennen, Angeln, Panzerduell…), mit denen man sehr gut schrittweise mit der Bedienung der Wiimote warm werden kann. Je nach Spielstufe kommt eine weitere Funktion der Wiimote hinzu. Langzeitspaß verspricht das nicht, ist aber als Einstieg wirklich praktisch (obwohl die Wii wahnsinnig intuitiv zu bedienen ist und keine große Erklärung braucht). Wii Sports kommt mit 5 Sportspielen daher: Golf, Boxen, Baseball, Tennis und Bowling. Die Spiele im Einzelnen:

Golf:
Man schwingt die Wiimote wie einen Golfschläger. Wie bei typischen Golfspielen gibt es natürlich verschiedenene Bodenbeläge, Hindernisse, Bodenneigungen und Windeinfluss. Großer Spaß vor allem mit mehreren Spielern (bis 4 möglich), weil Schadenfreude… Schade ist, dass es nur 9 verschiedene Löcher gibt.

Boxen:
Fitnesstraining pur. Für dieses Spiel wird die Wiimote um den Nunchuk-Controller erweitert, den man in der anderen Hand hält. Die Steuerung ist einfach: Schlage ich, schlägt mein Charakter, nehme ich die Hände vors Gesicht, nimmt mein Charakter die Hände vors Gesicht, neige ich den Oberkörper zur Seite, neigt mein Charakter den Oberkörper zur Seite. Na klar, richtig Spaß kommt auf, wenn man gegeneinander boxt. Nach 3 langen Runden ist man aber schon ganz gut außer Atem und der Schweiß steht auf der Stirn. Negativ: Das einzige Spiel, bei dem der Controller manchmal nicht richtig reagiert. Vielleicht schlage ich aber auch zu schnell ;)

Wii 021

Tennis:
Wie gehabt: Ich schlage, mein Charakter schlägt. Man braucht sich aber Gott sei Dank nicht darum kümmern, zum Ball zu laufen, schlagen reicht völlig. Cool ist der Aufschlag (vorsicht mit der Wohnzimmerlampe, hab unsere fast runtergeholt…) und vor allem die Möglichkeit, die Bälle anzuschneiden, wie im richtigen Spiel. Eine leichte Drehung im Handgelenk und der Ball wird mit ordentlich Topspin gespielt. Bisher mein persönliches Lieblingsspiel. Nagativ: Schade, dass man nur bis 3 spielt und keine ganzen Sätze/Matches spielen kann. SO ist es schnell vorbei. Und ein Einzelspiel wär sicher auch nett gewesen.

Baseball:
Eigentlich ja einfach: Einer wirft, einer schlägt. Allerdings hatten wir noch arge Problem, den Ball zu treffen beim schlagen. Nicht ganz einfach, aber wahrscheinlich muss ich einfach noch ordentlich trainieren…

Bowling:
Mein zweiter Favorit. Man muss richtig Anlauf nehmen und hat das Gefühl, man hätte wirklich eine Kugel in der Hand. Man kann der Kugel Schnitt mitgeben, die Geschwindigkeit bestimmen etc. Ein geniales Spiel, vor allem, wenn man mit mehreren Mitspielern zockt. Negativ: Nüscht!

Beim Schreiben fällt mir auf, dass man das Spielgefühl nicht beschreiben kann. Also erlebt es und probiert es selbst (einfach mit mir verabreden…) So wie Heiko und Sibylle, mit denen ich gestern abend noch weitergetestet habe (auf einem großen Screen, noch besser!). Auch bei denen: Begeisterung pur!

Wii 020 Wii 019 Wii 017
Die Fotos bei Flickr

Das erste Fazit: Ein fantastisches Bedienkonzept, das begeistert. Ich habe allerdings für die Sportspiele ein bißchen Zweifel, was den Langzeitspaß angeht. Die Hardware ist fantastisch, die Software muss nun nachziehen. Zumindest hat die Zelda-Demo schon mal gezeigt, was möglich ist, hier werden Wiimote und Nunchuk-Controller bis zum letzten ausgereizt. Davon muss mehr kommen, dann wird die Wii ein Mega-Erfolg. Ich freue mich schon auf das Wochenende, dann geht es weiter!



1 Kommentar

  1. Petko | 24.11.2006 14:13

    … bei mir ist das „erste Mal“ schon ein paar Tage her. Den Muskelkater im Arm spüre ich aber immer noch.