„Selbstzerstörung starten“

12.02.2007, 10:31 von jovelstefan

Herrliche neue Windows-Welt. Die neue Spracherkennung in Windows Vista kann dazu verwendet werden, ordentlich Schaden anzurichten. Durch Abspielen einer Sounddatei bei aktivierter Sprachsteuerung. „Ich spiele ja keine Sounddatei ab, die solche Befehle beinhaltet“, möge der ein oder andere nun sagen. Naja, manchmal machen ja auch Webseiten Geräusche, da könnte man ja was draus machen. Was sagt Microsoft dazu?

A user can turn off their computer speakers and/or microphone.

OK, mit Windows Vista kann ich also weder Musik hören noch Audio aufzeichnen, wenn ich ein sicheres System haben möchte.

If a user does run an audio file that attempts to execute commands on their system, they should close the Windows Media Player, turn off speech recognition and restart their computer.

Ah ja. For minor problems reboot, for major problems reinstall.

Den „Bug“ finde ich gar nicht mal so dramatisch, ist ja logisch, dass Sprachsteuerung funktioniert, wenn Sprachbefehle gesprochen werden (sollte zumindest so sein). Aber die Aussagen von Microsoft dazu sind einfach nur ein Hohn.

[via]



1 Kommentar

  1. oldman | 12.02.2007 11:43

    Ich habe weder Vista, noch werde ich es mir zulegen.
    Die Verantwortung trägt jedoch m.E. der Mensch vor der Tastatur.
    Diese Flash-Steuerung habe ich erst kürzlich für meine
    Enkel hier realisiert:
    http://www.oldblog.de/?p=391
    erforderliche Lautstärke nur auf 20% eingestellt, deshalb
    für das Beispiel andere Geräuschquellen abschalten.
    Anstelle meiner Reaktion sind natürlich auch andere Funktionen
    einstellbar / aufrufbar.
    Die Nachlässigkeit liegt allerdings auch im System, denn die
    einmalige Freigabe pro Session behält diese Einstellung bei
    bis zur manuellen Abschaltung. Und das birgt Gefahren.