Payback startet Corporate Blog

19.02.2007, 22:28 von jovelstefan

„Sammeln Sie Punkte?“ Payback, die Datensammelmaschine, hat sein Corporate Blog in die Welt entlassen. Für das Projekt hat sich Payback Hilfe von vielen, vielen Internetnutzern über die Word-of-Mouth-Marketingagentur trnd geholt. Und anscheinend haben die Verantwortlichen einigermaßen verstanden, worum es beim Bloggen geht. So heißt es in der Ankündigung auf der Payback-Website:

Ein Blog [..] dient dem Austausch von Informationen, Meinungen und Gedanken.

Und weiter:

Sie können mitreden, denn es ist gleichzeitig ein Forum für unsere Kunden.

OK. Damit das Blog erfolgreich wird, reicht das aber nicht. Content is King. Wenn nichts oder nur Belangloses gebloggt wird, ist das Blog schnuppe und wird schnell in Unbedeutung verschwinden. Mal schauen, wieviel Ausdauer die Paybacker haben und ob das Firmenleben auch interessant genug ist, um Nutzer auf das Blog zu locken. Die große Mehrheit der Payback-Kunden (widerlegt gerne mein Klischee von Tupperfrauen und Hausmüttern) wird sowieso nicht wissen, was ein Blog ist, geschweige denn sich für einen interessieren.

Und nicht vergessen sollte man auch, dass das Unternehmen beim oben angesprochenen Meinungsaustausch selbst aktiv sein muss. Die Kunden werden sich nicht gegenseitig bespaßen und auf dem Blog halten. Ich bin gespannt, ob sich Payback in die Reihe der gescheiterten Corporate Blogs einordnet oder ob es tatsächlich mal ein echtes Vorbildblog eines großen deutschen Unternehmens geben wird.



1 Kommentar

  1. Nina_Payback | 20.02.2007 09:51

    Danke für den Link auf unser Blog. Wir sehen die Herausforderung auch und werden unser Bestes geben!