Ergreift eure Waffen!

09.03.2007, 19:32 von jovelstefan

Ich würde mich als relativ schlagfertig bezeichnen. Manchmal klappt mir aber auch der Kiefer runter und ich bin einfach nur sprachlos. So zum Beispiel geschehen beim Lesen eines Interviews mit „Wir sind Oscar“-Regisseur Florian Henckel von Donnersmarck. Ich habe den Eindruck, dass der Typ entweder einfach nur dumm ist oder er gewaltig einen an der Marmel hat. Oder beides. Seine Antwort auf die Frage, ob es in Deutschland strenge Waffengesetze gäbe:

[We have…] „Complete gun control. It’s so hard to get the right to bear arms. You have to be a major celebrity and have to present a written death threat…“

Wowereit. Und weiter…

„In Germany, people are so proud of that. They say: Look at all the murders in the U.S. But I think … ‚Look, we Germans – have we really made such great experiences of giving all the power to the state? How do you think the situation would have been in 1938 if, let’s say, all the Jews had been armed? Maybe the Gestapo would have thought twice about just going in there and taking them to the camps.‘ I just think that … freedom comes at a certain price.

Ich übersetze das jetzt alles mal ganz frei: Wenn die Waffengesetze in Deutschland nicht so streng wären und jeder mit ner Kanone herumspazieren dürfte, dann wäre das damals alles nicht passiert, diese Judensache, weil die Gestapo ja dann gar nicht die Millionen Juden in die KZs hätte verfrachten können, weil die sich dann ja hätten wehren können und die Gestapo sich das sicher nicht getraut hätte. Ah ja, logisch.

Vielleicht sollte man auch noch ein paar Waffen in den verschiedenen afrikanischen Bürgerkriegsstaaten verteilen, damit sich die verfeindeten Stämme/Volksgruppen/Paramilitärs/Parteien etc. nicht gegenseitig abschlachten. Und der Iran sollte auch ne Atombombe bekommen, wie soll er sich sonst gegen die bösen Amis wehren, die da bald kommen. Werde ich zynisch? Sorry, muss gerade sein.



2 Kommentare

  1. Julius H. | 09.03.2007 19:59

    Nur ne Anmerkung: Es sind nicht die ‚bösen‘ Amis, sondern die guten, da filmpreisverteilenden Amis. „Des Brot ich ess…“ – aber wahrscheinlich ist der Herr Von auch ohne Oscar so verquer drauf.

  2. Thomas | 10.03.2007 21:20

    Hi Stefan,
    ja ich denke du regst dich zurecht auf. Selten so dummes Zeug gehört. „..I always look to the U.S. as an example of an incredibly successful country that was all about empowering the individual.“ Der Typ kann doch nicht an das vom Tellerwäscher zum Millionär Märchen glauben – oder. Hollywoodhirnwäsche ?