Geld verdienen mit Twitter

27.04.2007, 16:34 von jovelstefan

Bitte helft mir. Was ist das Geschäftsmodell von Twitter? Wie soll mit Twitter Geld verdient werden? Premium-Dienste fallen aus, bleibt wieder Werbung. Aber wie sollen damit die Millionen von SMS bezahlt werden, die stündlich verschickt werden? So viel zahlt doch keiner. Ich verstehe es nicht. Helft mir auf die Sprünge…



4 Kommentare

  1. Mike Schnoor | 27.04.2007 17:04

    Gerne!

    a) In den USA (und auch anderenorts) zahlt der Empfänger die Kosten einer SMS. Ergo entstehen Twitter nur Serverkosten und Versandkosten über ein Gateway. Nur in Deutschland zahlt man den Versand als Dienstleister.

    b) Investition/Finanzierung am Anfang (vielleicht Secret) gibt genügend Geld zum Aufrechterhalt des Betriebes. Keine Bilder, keine Videos, keine Audiofiles, kein lastiges Material – hauptsächlich Text zzgl. Benutzerbildchen. Das ist low-cost Traffic.

    c) Verkauf für viel Geld an den meistbietenden, der das System dann mit Werbung zuknallen darf. ;)

  2. jovelstefan | 28.04.2007 15:11

    zu a) OK. Selbst in D kommt da aber einiges zusammen.
    zu b) Klar, am Geld scheint es nicht zu scheitern.
    zu c) Das ist doch wieder Bubble in Reinkultur. Ist es denn das einzige Ziel eines Start-Ups für dick Asche zu verkaufen? Und: Twitter dürfte bei den gerade so gezahlten Preisen im 3stelligen Millionenbereich liegen. Wie soll man das wieder reinbekommen, frage ich mich? Letztendlich nicht mein Problem, aber 2007 wird ein Bubble-Jahr und 2008 macht’s wieder Peng. Die gleichen Fehler wie bei ersten Hype.

  3. Remo Uherek | 28.04.2007 18:30

    1. Geld ist genug da (Evan Williams hat ja Blogger.com an Google verkauft)

    2. Bei Millionen von SMS gibt es massive Mengenrabatte

    3. Das Geschäftsmodell wird Richtung Premium gehen. Zielgruppe sind dann z.B. corporate twits wie der von Woot.com

    4. Siehe auch diesen Podcast mit Evan Williams:
    http://www.calacanis.com/2007/.....t-21-beta/

    Gruss, Remo

  4. jovelstefan | 28.04.2007 19:28

    Twitter mit Premium? Da bin ich aber mal gespannt. Fällt mir sehr, sehr schwer, mir da eine Premium-Funktionalität vorzustellen, die dann auch noch von einer relevanten Nutzerzahl genutzt wird. Aber was weiß ich schon vom Internet. ;) Den Podcast werde ich mir morgen aber mal interessiert antun.