Stöckchen – mal in Psychogedöns

09.05.2007, 12:37 von jovelstefan

Was für ein selten beklopptes Psycho-Stöckchen von MH. Richtig Arbeit, das. Genau das Richtige für Frau Nessy, die wo ja nämlich eh sowieso keine Zeit hat. Und Sven. Als Strafe für den Cindy-Spam!

Finden Sie Werkzeuge schön?
Das geht ja gut los. Werkzeuge und schön? Neeee.

Viel mehr würde mich interessieren, was genau Sie mit Ihrem Lieblingswerkzeug anstellen möchten?
Mein Lieblingswerkzeug ist derKorkenzieher. Den benutze ich ziemlich oft und gerne. Was ich damit so anstelle, überlasse ich des Lesers Phantasie…

Scharfe Messer?
Hab ich nicht. Nervt auch. Aber S. hasst scharfe Messer. Könnte an ihren negativen persönlichen Erfahrungen mit dieser Messergattung liegen.

Sie sind also Optimist – ich gratuliere! Welches Adjektiv fällt Ihnen zu „Leben“ ein?
zu kurz

Äxte? Die analytische Assoziationskette kann beginnen. Bitte, nach Ihnen…
Axt – …Mörder
Rot – …China
Job – …2.0
Kuh – …lila
Licht – …blick
Stern – …schnuppe

Und wo wir schon beim Zerstückeln von Menschen sind – empfinden Sie Mitleid?
Ja. Mit Herrn Söder.

Und wann haben Sie zum ersten mal Mordgelüste verspürt?
Ganz ehrlich? Ich glaube, noch nie. Wenn doch, habe ich es nicht gemerkt oder vergessen.

Horrorfilme?
Amüsant.

Was macht Ihnen wirklich Angst?
Die Zukunft. Nicht meine eigene, da bin ich ganz entspannt. Aber global gesehen werde ich in meinem Leben noch einen großen Knall miterleben, da bin ich sicher.

Lesungen merkwürdiger Personen, die ähnlich denken wie Sie?
Lesungen sind nicht so mein Ding.

An was denken Sie denn kurz vor dem Einschlafen? Und welchen Titel würde eine Lesung darüber tragen?
Meist denke ich, was ich morgen noch bloggen muss, weil ich es heute vergessen habe. Krank, oder? Das wäre auch der Titel: „Krank, oder?“

Sind Blogger weltfremd, wenn sie schon soweit gehen, Lesungen zu veranstalten?
Versteh die Frage nicht.

Wann und wo fühlen Sie sich abgelehnt und dieser Welt fremd? Und wann und wo tatsächlich zugehörig und angenommen?
Abgelehnt und der Welt fremd fühlte ich mich in Port St. John’s, Kwazulu-Natal, Südafrika. Selbst „Opfer“ von unterschwelligem Rassismus (z.B. beim Bäcker erst drankommen, wenn die Schwarzen alle bedient sind) zu werden, ist schon ein komisches Gefühl. Zugehörig fühle ich mich im Fußballverein. Hier können Männer noch sie selbst sein, kein Verstellen notwendig.

Weltuntergang?
Wenn’s denn passiert, Pech. Kümmert ja dann keinen mehr.

Welche drei Dinge würden Sie auf den nächsten Planeten mitnehmen?
Der nächste ist Mars. Ne dicke Decke. Nen Gameboy (mit niemals ausgehendem Batterie- und Spielevorrat). Gummibärchen.

Finden Sie meine Fragen scheiße?
Aber hallo!

Wie lautet Ihr Verbesserungsvorschlag für die Welt an sich und im Speziellen?
Schmeißt die Waffen weg. Alle. Damit wäre echt mal was erreicht, wow.

Ich starre meine sonnenverbrannten Hände an und finde sie sexy. Wie sehen Ihre Hände aus?
Weiblich und zart. Weil ich sie nicht verschandeln wollte, bin ich auch kein Malocher geworden.

In welcher Hinsicht wünschen Sie sich mehr Tatendrang von sich selbst?
Endlich mal eine einfache Frage. Sport. Ich glaube, ich fange langsam an, dicker zu werden. Ich werde verfetten, wenn ich mich nicht langsam wieder regelmäßig bewege.

Ist schlimmes Denken vernünftig?
Na klar. Man muss auch verarbeiten können und dürfen.

Eitelkeit?
Her damit!

Welche drei Eigenschaften zeichnen Sie aus? Und welche drei würden Sie gern ablegen oder ändern?
Auszeichnung in: Auffassungsgabe, Humor, Ehrlichkeit(?)
Die drei zu Ändernden bleiben geheim!

Ist dieser Stock bescheuert?
Völlig. Der bescheuertste Stock bisher.

Interessante Frage. In welchen Situationen wird Ihnen besonders bewusst, dass Sie „irgendwie anders“ sind?
Eigentlich in so ziemlich jeder Situation. Toll. Wir sind alle gemeinsam Individuen!

Und sonst?
Danke, auch so!

Welche Frage, die Ihnen noch niemals gestellt wurde, würden Sie gern beantworten?
Genau diese!

Und wie?
Ich würde sagen: „Genau diese!“



5 Kommentare

  1. Sven | 09.05.2007 17:20

    Vielen Dank

    Mandy finde ich auch gut.

  2. Sven | 09.05.2007 17:25

    Eine ganz feine Angelegenheit, in fremden Blogs den Kommentare pro Tag Pegel zu beeinflussen. Hat was von mit sich selbst reden.

  3. jovelstefan | 09.05.2007 17:31

    Projekt beendet? Du scheinst Zeit zu haben…

  4. Sven | 09.05.2007 18:37

    Ich habe sowas von keine Zeit …

    Aber für dein bunke-hegel Blog nehme ich mir die Zeit. ;-)

  5. Nessy | 13.05.2007 14:20

    Himmel! So lang und dann noch so tiefsinnig. Und das für mich, Queen of oberflächliches Bloggen.