Qype – jovelblog

Mit ‘Qype’ getaggte Beiträge

Mann, bin ich Advanced!!!1!

21.11.2007, 21:26 von jovelstefan | 1 Kommentar

Nur, dass das im allgemeinen Internettrubel nicht untergeht: Ich bin jetzt total Advanced! Und dafür gibbet auch noch ne Tasche (super Foto, Moe…)! Wenn das kein Knaller ist… In Berlin war ich noch nie Advanced. Punkte für Hamburg.

Qype Advanced Insider

Ihr könnt übrigens auch Advanced werden, einfach anmelden

Tags: , , ,

Qype launcht Gruppen

14.08.2007, 19:34 von jovelstefan | 2 Kommentare

Ui, wird ja hier fast zum Qype-Enthüllung-Blog. So wie es aussieht, haut Qype nach dem Gutschein-Dingens gleich ein neues Feature raus: Gruppen! Naja, die gibt’s ja irgendwie überall und gehören eigentlich zum Standard-Repertoire. Allerdings ist mir nicht klar, was die bei Qype bringen sollen. Das müsste Qype dann schon mal erklären. Schließlich muss ein gewisser Nutzen da sein. Macht ja auchAufwand, das. Man muss dann ja auch Gruppen namens „Vegetarier fressen meinem Essen das Essen weg“ kontrollieren und ggfs. löschen. Und das schafft ja auch nicht jede Web2.0-Bude.

Überhaupt: Diese Gruppenfunktionen in Netzwerken sind mir irgendwie fremd. Ich überlege gerade, ob ich die schon mal irgendwo verwendet habe. Ich glaube nicht.

Tags: , ,

Qype launcht Gutscheine

08.08.2007, 20:20 von jovelstefan | 4 Kommentare

Da hat Qype doch versteckt und unangekündigt ein neues Feature integriert, mit dem anscheinend tatsächlich ein Geschäftsmodell umgesetzt wird, das ein bisschen Geld in die Kasse spülen könnte! Neuerdings gibt es Gutscheine für diverse geqypte Locations. Das Ganze funktioniert wohl so ähnlich wie die bekannten Couponhefte: Man zahlt ein bissel was für den Gutschein und bekommt dafür einen Rabatt irgendeiner Form. Zum Beispiel „2 für 1“-Getränke, Rabatt auf Speisen, Getränk zum Essen gratis, usw. Der Gegenwert ist dabei logischerweise höher als der Einkaufswert des Gutscheins.

Der qypige Clou: Parallel zu den bisherigen Qype-Punkten, die anscheinend als Motivation für die User, neue Plätze zu bewerten nicht ganz ausreichte, gibt es nun auch Qype Credits für Content schaffende Aktivität. Und die Gutscheine kann man dann auch mit diesen Qype Credits bezahlen. Und wer keine Credits hat, kann halt in barer Münze zahlen. Das geht dann wohl in die Qype-Tasche.

Bisher sind nur wenige Gutscheine in noch weniger Städten erhältlich, aber glücklicherweise sitzt Qype ja in Hamburg rum, und da gibt es nun schon ein paar nette Gutscheine, in die ich meine Qype Credits (ja, auch schon vorhandene Punkte bringen Credits) investieren kann.

Ich find die Idee nicht schlecht, auch wenn ich glaube, dass nur wenige Coupons gegen Bargeld verkauft werden. Aber es geht wohl in erster Linie darum, die Userbase zu vergrößern und mehr Content zu erzeugen und dafür sind die Qype Credits durchaus ein größerer Anreiz als die bisherige, mehr oder weniger wertlosen Punkte.

Ach ja, ihr wollt bestimmt noch wissen, wo man die Gutscheine bekommt? Ok, ich sag’s euch… ;)

Tags: , ,

It’s all about Verhältnismäßigkeit

07.04.2007, 15:01 von jovelstefan | Kommentare geschlossen

Eine neue Abmahnungsgeschichte mit einem neuen Gesicht. Bamblogger Jan hat weder Brötchenbilder gezeigt, noch „Jehova“ „Olympia“ gesagt. Dafür hat er aber einen wirtschaftlichen Schaden in Millionenhöhe verursacht. Wie das geht? Das Mitmachnetz macht’s möglich… (mehr …)

Tags: , ,

Ausspannen im Web2.0 (sprich: „webbtuoh“)

20.03.2007, 10:25 von jovelstefan | 2 Kommentare

Dich nervt es, dass du täglich mehrfach gegruschelt wirst? Dauernd will dich jemand als Xing-Kontakt hinzufügen? In einer Tour werden deine Sevenload-Videos kommentiert? Dich möchten täglich Qyper kennenlernen, deren Lieblingsplatz auch dein Lieblingsplatz ist? Du wirst sekündlich vertwittert? Du bekommst ein flickrn vor den Augen? Deine Bookmarks sind total del.icio.us? Du bekommst Augenkrebs von den Seiten deiner MySpace-Freunde?

Du kannst also diese ganze Web2.0-Community-Social-Network-AAL-UGC-Sache nicht mehr aushalten? Dann schau bei alleinr(beta) vorbei und genieße eine Oase der Ruhe im hektischen neuen Netz!

Tags: , , , , , , , , , , ,

Jäger des verlorenen Deals

01.12.2006, 13:44 von jovelstefan | Kommentare geschlossen

Heute ist ein neues Web2.0-Startup ins Rennen (also live) gegangen: dealjaeger.de versucht sich gegen die zahlreichen Preisvergleich-Portale mit User Generated Content zu etablieren.

Das Ganze funktioniert etwa so: Die Nutzer können Deals (also Produkte zu einem günstigen Preis) einstellen. Falls ein Nutzer dieses Produkt zu einen günstigeren Preis findet, kann er damit dem anderen den „Deal abjagen“. Dafür gibt es dann Punkte. Diese Punkte sollen die Motivation für die Nutzer sein, nach günstigeren Angeboten für die eingestellten Produkte zu suchen und somit die Aktualität der Seite zu wahren. Zusätzlich gibt es besondere Aktionen, um Nutzer für eine Preisjagd zu aktivieren. AAL-Prinzip eben. Dazu dann die üblichen webzwonulligen Kommentarfunktionen etc. pp.
So weit, so gut. Was mir nicht ganz klar ist: Was hat der einzelne Nutzer davon? Was bringen ihm viele Punkte. Oder ist der Spaß, anderen einen Deal abgejagt zu haben, Motivation genug? Ich bin mir nicht sicher, ob das Konzept funktioniert, gerade weil ja erst eine (nicht gerade kleine) kritische Masse aufgebaut werden muss, was ein bisschen dauert und auch Geld kostet. Andererseits zeigt zum Beispiel Qype, dass das auch funktionieren kann. Ich bin auf jeden Fall gespannt, was aus Dealjaeger wird.

Tags: , , ,